Stadtmagazin Witten: Unternehmen

Witten sucht innovative Geschäftsideen!

Foto(s) zum Vergrößern anklicken

Quellenangabe in den Vergrößerungen

»Witten ist toll«, darin sind sich Wiebke Knoop, Jutta Nowak und Angelika Bilow-Hafer einig. Im letzten Jahr haben die drei Frauen den ersten IHK-Wettbewerb für Existenzgründer und junge Unternehmer gewonnen. »Unsere Stadt braucht individuelle Geschäfte und dynamische Menschen, die mit Herzblut bei der Sache sind!«

Als einer von bundesweit fünf Modellstand-orten der IHK-Gründungsinitiative soll Witten auch in diesem Jahr zeigen, wie Exis-tenzgründer und junge Unternehmer die City beleben können. Wieder werden im Rahmen eines Wettbewerbs innovative Geschäftsideen aus den Bereichen Handel,   Gastronomie oder Dienstleistung gesucht: Einsendeschluss für die Bewerbungsunterlagen ist der 15. Juni 2010. Alle Konzepte werden von einer Jury ausgewertet, die sich aus Experten der Wirtschaftsförderung, der IHK, des Einzelhandelsverbandes, der Sparkasse sowie Vertretern der Standortgemeinschaft und Immobilienberatern zusammensetzt. Die Preisträger erhalten ein professionelles Coaching sowie ein Preisgeld in Höhe von 1.000,- Euro, wenn die Gründung in Witten erfolgt. Weiterhin gibt es Unterstützung bei der Findung geeigneter Geschäftsräume.

Nach ausgiebiger Suche hat Gewinnerin Angelika Bilow-Hafer endlich ein für sie passendes Ladenlokal gefunden, um ihr prämiertes Konzept zu verwirklichen: Ihr Einzelhandel für Wein, Feinkost und Geschenkartikel soll im September am Berliner Platz eröffnet werden. »Als Ur-Wittenerin habe ich mich bewusst gegen eine größere Stadt entschieden, weil ich die Menschen hier liebe und gerne bei meinen Kindern bin. Aber auch aus wirtschaftlichen Gründen: Wussten Sie, dass Witten eine höhere Kaufkraft als Bochum oder Dortmund hat?«

›Homestaging Ruhr‹ heißt die siegreiche Geschäftsidee von Wiebke Knoop. Im Auftrag von Maklern oder privaten Immobilieneigentümern ›stylt‹ die erfahrene Innenarchitektin zum Verkauf stehende Objekte – nach amerikanischem Vorbild, denn im Land der unbegrenzten Möglichkeiten ist Homestaging bereits seit 30 Jahren ein Renner. »Schon mit wenigen ausgesuchten Einrichtungsgegenständen ist es möglich, große Veränderungen zu bewirken und eine positive Atmosphäre zu schaffen.«
Kreative Dienstleistungen in den Sparten Floristik, Fotostyling und Redaktion sind das Metier der dritten Gewinnerin, Jutta Nowak. Vor ihrer Selbstständigkeit hatte sie als Floristin bei einem Blumenhandel, später als Redakteurin bei einem Verlag für floristische Medien gearbeitet. »Nun übernehme ich ›floristische Auftragsproduktionen‹, d.h. ich gestalte den Blumenschmuck auf Festlichkeiten aller Art. Zweites Standbein ist meine redaktionelle Tätigkeit für Fachverlage und Endverbrauchermagazine.«
Alle Frauen hätten den Schritt in die Selbstständigkeit auch ohne die Gründungsinitiative gewagt. Aber: »Der Wettbewerb und die damit verbundene Unterstützung war für uns durchaus hilfreich. Als Existenzgründer wird man mit einer Flut von Informationen überschwemmt. Doch je intensiver man sich mit seinem Thema auseinander setzt, desto besser erkennt man, wo man eigentlich hin will, sieht die Schwachstellen, aber auch das Potential.« Die Betreuung durch die Netzwerkpartner wird auch nach der erfolgreichen Gründung fortgesetzt. »Haben wir ein Problem, können wir uns jederzeit an unseren Seniorexperten wenden. Der kümmert sich oder vermittelt die entsprechenden Kontakte: Die IHK hat für alles Fachleute!«

Bewerbungsunterlagen können bis zum 15.6.2010 an die IHK im mittleren Ruhrgebiet oder an die Wirtschaftsförderung Witten geschickt werden. Informationen zum Wettbewerb sowie Download der Antragsunterlagen unter www.witten.de

Facebook Logo  diese Seite auf Facebook teilen