Stadtmagazin Lünen: In der Stadt

Von Waldforschern und Flusspiraten

Foto(s) zum Vergrößern anklicken

Quellenangabe in den Vergrößerungen

Streifzüge durch den Cappenberger Wald

Was treibt Speedy, der Wasserläufer? Warum sind Insekten die heimlichen Herrscher der Welt? Woran orientieren sich Vögel? Und was sieht eigentlich eine Assel von unten? Im Frühling können sich kleine Waldforscher und große Flusspiraten auf eine abenteuerliche Reise begeben. Wie schon in den Vorjahren lädt die Wohnungsbaugenossenschaft Lünen in Kooperation mit der Waldschule Cappenberg alle Kids zwischen sechs und zehn Jahren zu naturkundlichen Streifzügen ein. Für Mieter- bzw. Mitgliederkinder der WBG Lünen ist das Angebot kostenlos.

»Der Wald ist wieder in Mode gekommen«, sagt Martina Schmidt von Boeselager, Leiterin der Waldschule Cappenberg, nicht nur mit Blick auf die Fahrradfahrer und Spaziergänger, die in dem rund 1.000 Hektar großen Gelände Ruhe und Erholung finden. »Als vielfach vernetztes Ökosystem vermittelt er uns exemplarisch Prinzipien von Nahrungsbeziehungen und Abhängigkeiten bis hin zum komplexen Kreislaufgeschehen. Diese abwechslungsreichen Strukturen machen den Wald zu einem wertvollen Erfahrungsraum für die kindliche Entwicklung.« Seit 1994 bieten die WBG Lünen und die Waldschule gemeinsam zielgruppengerechte Expeditionen unter dem grünen Blätterdach an. Im April tauchen die Teilnehmer zunächst in die fantastische Welt der Insekten ein: Die größte Tiergruppe der Welt existiert bereits seit Millionen von Jahren. Was haben die unterschiedlichen Arten gemeinsam? Wie sehen ihre Überlebensstrategien aus? Im Mai dreht sich dann alles um das Thema ›Perspektiven-Wechsel‹: Hier beschäftigen sich die Kinder mit den Lebewesen am Boden und in der Luft, von der Kellerassel bis zum Zugvogel. Ende Mai schließlich gehen die ›Flusspiraten‹ mit Casher und Gummistiefeln auf Erkundungstour.

Der Cappenberger Wald steht zu großen Teilen unter Landschaftsschutz und bietet daher einen Lebensraum für eine vielfältige Flora und Fauna. »Aktuell wagen sich erste Frühlingsboten wie Huflattich und Scharbockskraut aus dem Boden«, berichtet Martina Schmidt von Boeselager. »Auch die flächigen Teppiche von Buschwindröschen, Aronstab und Sauerklee schaffen ein unvergessliches Landschaftserlebnis. Waldmeister, Lungenkraut, Salomonssiegel, Schlüsselblume, Waldveilchen, rote und goldene Nessel werden bald folgen.« Ein weiteres Merkmal des Waldlebens dieser Jahreszeit ist die Vermehrung und die Aufzucht der Jungtiere. »Die Vögel wetteifern mit Gefieder und Gesang um die Vogelweibchen. Die Erdkröten sind wieder auf Wanderschaft und suchen ihre Laichgewässer auf. Ein paar Wochen später sind die Waldteiche voller Kaulquappen. Zugvögel wie Wespenbussard, Kuckuck oder Nachtigall tauchen wieder auf, doch sind sie sehr selten zu sehen, mit viel Glück ab und zu zu hören. Und auch Wildschweine, Füchse und Rehe fühlen sich in unseren Gefilden heimisch.«

Termine 2018

›Insekten – die heimlichen Herrscher der Welt‹
11.04., 15.30–17.30 Uhr · Anm. bis 09.04.

›Wenn die Welt auf dem Kopf steht‹
12.05., 15–17 Uhr · Anm. bis 09.05.

›Flusspiraten ahoi‹
26.05., 15–17 Uhr · Anm. bis 22.05.

Waldschule Cappenberg

Tel. 0 23 06 / 5 35 41
Für Mieter- bzw. Mitgliederkinder
der WBG Lünen kostenlos
www.waldschulecappenberg.de

Facebook Logo  diese Seite auf Facebook teilen