Stadtmagazin Lünen: Kulinarische Reise

Grüne Frühlingsfee

Foto(s) zum Vergrößern anklicken

Quellenangabe in den Vergrößerungen

Die Frühlingszwiebel ist die Schönwetterfee unter den heimischen Gemüsesorten und das nicht nur wegen ihrer knallgrünen Farbe und des klangvollen Namens. Auch ihr feinmilder Geschmack passt perfekt in die warme Jahreszeit.

Dabei steht sie beim Kochen gar nicht unbedingt im Rampenlicht – eine Eigenschaft, die sie mit ihren Geschwistern, der Zwiebel und dem Porree, gemeinsam hat. Vielmehr ist sie hinter den Kulissen für die besondere Aromatik von Gerichten zuständig. Und diese Aufgabe meistert sie mit Bravour! Ob im Dip, in Suppen oder Schmorgerichten: Die Frühlingszwiebel verleiht vielen Speisen erst ihre charakteristische Würze. Zudem liefern uns die knackig-frischen Stängel lebenswichtige Vitamine und Mineralstoffe.

Dies wussten schon die Menschen in grauer Vorzeit zu schätzen: Wissenschaftler vermuten, dass die pikanten Lauchgewächse bereits 2.000 Jahre vor Christus in China angebaut wurden. Wild wuchsen sie in Sibirien, von wo aus sie im 17. Jahrhundert wahrscheinlich über Russland nach Europa gelangten. Seit Ende des 18. Jahrhunderts wurden sie allein im Raum München in rauen Mengen kultiviert. Ein wichtiges Faustpfand ist sicher die schnelle Verarbeitung: einfach die Wurzeln kappen, den Rest gründlich mit klarem Wasser abspülen und in Ringe schneiden – fertig.

Tipp: Im Kühlschrank halten sie sich etwa eine Woche, ehe die Stängel zu welken beginnen und hölzern werden. Hier gilt: je frischer, desto aromatischer! Beim Kochen und Braten sollte eine mittlere Temperatur gewählt werden, da sie sonst schnell an Geschmack verlieren.

Rezept-Tipp:

Quiche mit Frühlingszwiebel und Schinken

300 g Blätterteig
10 Frühlingszwiebeln
200 g Schinken
20 g Butter
150 g geriebener Käse
4 Eier
200 g Sahne
Paprikapulver
Salz und Pfeffer

Den Blätterteig drei Millimeter dick ausrollen und eine Quicheform damit auslegen (auch den Rand!). Die Zwiebeln in dünne Scheiben schneiden, den Schinken würfeln. Alles in Butter hellgelb anrösten und auskühlen lassen.
Käse, Eier und Sahne vermischen, die Schinken- Zwiebel-Masse untermengen, würzen und alles auf dem Teig verteilen.

Bei 200 Grad Ober-/Unterhitze im vorgeheizten Backofen 30 bis 40 Minuten backen, bis der Guss gestockt ist und eine schöne hellbraune Farbe hat.

Facebook Logo  diese Seite auf Facebook teilen