Stadtmagazin Castrop-Rauxel: Dies und Das

60 Jahre CCCS Rot-Weiß 1959 e.V.

Foto(s) zum Vergrößern anklicken

Quellenangabe in den Vergrößerungen

Akrobatischer Hochleistungssport mit traditionellen Wurzeln

Beinwerfen, Radschlag, Spagat: Für den Laien ist es schon verblüffend, was die jungen Funkenmariechen in ihren rotweißen Kostümen da abliefern. Im Hintergrund laufen flotte Dance- und Musical-Rythmen. Auf Polonaise und Schunkellieder wartet man beim Juniorentraining des ›CCCS Rot-Weiß 1959 e.V.‹ hingegen vergebens. Der karnevalistische Gardetanz: ein ambitionierter Hochleistungssport mit akrobatischen Elementen.

»Die haben rote Gesichter, wenn sie aus der Turnhalle kommen«

»Deshalb ist es so wichtig, sich ordentlich warmzumachen und zu dehnen, um sich nichts zu zerren«, weiß Cornelia ›Conny‹ Straßmann. Die Vereinspräsidentin hat selbst jahrelang getanzt, erreichte 1972 mit der gemischten Garde den achten Platz bei den Deutschen Meisterschaften. »Bei den Kleinsten ab vier Jahren geht es natürlich noch etwas spielerischer zu. Aber bei den Größeren ist echter Ehrgeiz vorhanden. Die haben rote Gesichter, wenn sie aus der Turnhalle kommen.« Umso mehr, weil bis zum großen Jubiläumsauftritt Anfang März in der Europahalle vor hunderten Zuschauern jede Figur sitzen soll. »Unsere Minis werden dort zum ersten Mal einen klassischen Gardetanz vorführen und sind deshalb schon ganz aufgeregt.« (Anmerkung: Im Gegensatz zum Showtanz, bei dem unterschiedlichste fantasievolle Kostüme erlaubt sind, schreibt das Reglement beim Gardetanz traditionelle Kostüme in den Vereinsfarben mit Hut vor.)

»Karneval ist eine ernste Sache!«

Insgesamt sind in Deutschland rund zwei Millionen Jecken in 6.000 karnevalistischen Vereinen aktiv. »Wenn Sie aber denken, die könnten alle machen, was sie wollen – weit gefehlt«, verrät die Präsidentin. »Weder tragen wir das ganze Jahr rote Pappnasen, noch sind wir ständig besoffen. Im Gegenteil: Jährlich wird vom Bund Deutscher Karnal e. V. eine sogenannte ›Ethik-Charta‹ herausgegeben. ›Blank ziehen‹ ist demnach verpönt, Halloweenfeiern unerwünscht, und nach Aschermittwoch sollte man sich mit Vereinsjacke und Orden bloß nicht erwischen lassen.« Sie schmunzelt: »Ja, Karneval ist eine ernste Sache!« Aber auch eine spaßige, wenn man in die strahlenden Augen der Mädchen schaut.

Gala mit DJ Ötzi-Double und Männerballet

1959 wurde der ›Carnevals-Club Castrop-Rauxel‹ von Bergleuten auf Schwerin gegründet, in diesem Jahr feiert der Verein seinen 60. Geburtstag mit einer bunten Jubiläumsshow. Bei der großen Gala am Samstag (2.3.) sind neben den Husaren Grün-Weiß Siegburg auch Sänger Rene Kretschmer und DJ Ötzi-Double Klaus Cieslak zu Gast. Darüber hinaus dürfen sich die Zuschauer auf ein Revival des Männerballetts ›Die Stachelbären‹ freuen. »Traditionsgemäß zeigen sich an diesem Abend alle Gruppen unseres Clubs auf der Bühne, von den Minis bis zu den Senioren«, so Conny Straßmann, die als Moderatorin und Sängerin durch das Programm führt. »Da freuen sich die Kinder riesig drauf!«

Kleine Publikumslieblinge und 1.000 Luftballons

Ein absolutes Highlight ist der Kinderkarneval am Sonntag (3.3.), eine bunte Familienshow mit Spielen, Bonbons, Live-Gesang und Kinderdisco, die von Vize-Präsident Ralf Renker als ›Onkel-Ralli‹ im Clownskostüm moderiert wird.

»Die Kleinsten im Rampenlicht sind gerade vier, die vergessen auch schon mal das Tanzen und sehen nur noch ihre Mama«, erzählt die Präsidentin. »Aber sie haben natürlich den Joker als Publikumslieblinge und sind als Bienchen, Barbiegirl oder Prinzessin Lillifee einfach zu niedlich. Und wenn zum Abschluss 1.000 Luftballons von der Decke fallen, gibt es für die Winzlinge kein Halten. Dann versteht man sein eigenes Wort nicht mehr.«

Termine in der Europahalle

28.02. · 20 Uhr · Weiberfastnacht
02.03. · 19.30 Uhr · Jubiläums-Gala
03.03. · 15 Uhr · Kinderkarneval
www.cccs-rot-weiss.de

Facebook Logo  diese Seite auf Facebook teilen0