Stadtmagazin Castrop-Rauxel: Termine und Veranstaltungen

Wundervolle Weihnachtszeit!

Foto(s) zum Vergrößern anklicken

Quellenangabe in den Vergrößerungen

Geht Ihnen das auch so? Es gibt tausend Dinge, die Sie zur Weihnachtszeit machen wollen: Endlich einmal wieder ein Märchen lesen, ins Theater oder in die Kirche gehen, die Geschenke nicht erst auf den letzten Drücker kaufen, Plätzchen backen, Geld an eine gemeinnützige Einrichtung spenden, alte Freunde anrufen … aber dann sind die ›besinnlichen‹ Tage plötzlich vorbei und Sie haben nicht die Hälfte von dem geschafft, was Sie sich vorgenommen hatten? Kein Wunder, das adventliche Angebot an Kultur und Unterhaltung ist ein Märchenwald, in dem man schnell die Orientierung verliert. Wir möchten Ihnen einen kleinen Überblick verschaffen, damit Sie sich Ihre ›Sahnehäubchen‹ herauspicken können.

Satirischer Adventskalender
Wie immer spielt sich das weihnachtliche Geschehen in Castrop-Rauxel rund um die Weihnachtsscheune am Lambertusplatz und natürlich im Adventszelt auf dem Altstadtmarkt ab. Hier kommen nicht nur Fans von Glühwein und gebrannten Mandeln auf ihre Kosten. Bis zum 23. Dezember werden als besondere Delikatessen Szenen, Songs und Kabarett serviert: Allabendlich um 19.30 Uhr öffnet sich im Festzelt ein Türchen des ›satirischen Adventskalenders‹. Welcher Überraschungskünstler an welchem Tag auftritt, ist streng geheim. Nur so viel pfeifen die Englein von den Dächern: An den verbleibenden Tagen könnten das Duo Diagonal, Benjamin Eisenberg, René Steinberg, Christoph Brüske, Lioba Albus, Robert Griess, Sabine Wiegand, Edno Bommel, Susan Kent, Helmut Sanftenschneider sowie Ape & Feuerstein auf der Bühne zu sehen sein.

Kulinarisches, Besinnliches und Feuchtfröhliches
Der Abstecher ins Festzelt lohnt sich selbstverständlich auch für all jene, die der Kleinkunst weniger abgewinnen können. Denn unsere Gastronomen haben keine Mühen gescheut, um die Besucher zur Adventszeit auch mit kulinarischen Hochgenüssen zu verwöhnen. Es locken  ausgesuchte westfälische und italienische Speisen vom feinen Kürbissüppchen und Rindercarpaccio bis hin zu Flammkuchen und Pizza. Für geistige Nahrung sorgt die Christliche Gemeinde ›Go-In‹ aus Merklinde, die am Sonntag, den 16. Dezember, um 10.30 Uhr zum Bürgergottesdienst ›WHY-Nachten?‹ lädt. Und am 24. Dezember ist ab 12.30 Uhr Frühschoppen angesagt – eine beliebte Gelegenheit auch für ehemalige Castroper, alte Freunde und Klassenkameraden in der Heimat wieder zu treffen.

Von Kindern für Kinder: Krippenspiel
Auch in diesem Jahr veranstaltet die Kindergruppe der St. Barbara Gemeinde in Ickern ihr Krippenspiel am Heiligen Abend. Seit Ende Oktober wird bereits fleißig geprobt und gebastelt. Neben Maria und Joseph sind wieder jede Menge Engel und Hirten dabei. Vom bunt gestalteten Ergebnis können sich große und kleine Besucher am 24. Dezember um 16.30 Uhr in der Barbara-Kirche überzeugen. Tipp: Kommen Sie rechtzeitig, denn erfahrungsgemäß ist das Gotteshaus beim großen Auftritt bis auf den letzten Platz gefüllt.

Wenn die fünfte Kerze brennt ...
... ist das Fest noch lange nicht vorbei. Am 26., 27. und 28. Dezember um je 19 Uhr besuchen Bruno ›Günna‹ Knust und seine Hartz-Vegas-Segers-Band das Adventszelt. Die unterhaltsame Show mit Kostümen, Songs und Geschichten thematisiert, was Sie schon immer über den Ruhrpott wissen wollten, sich aber nie zu fragen trauten. Im Anschluss an den 29. und 30. Dezember um je 19 Uhr erobern Winnie Appel und Paa‘pa Re die Festzeltbühne. Das sympathische Duo wird auch bei der großen Silvestergala am 31. Dezember  für ausgelassene Stimmung sorgen.

Weihnachtsmärchen
Zwei Brüder gelangen nach ihrem Tod in das sagenumwobene Land Nangijala, in dem jeden Tag ein neues Abenteuer wartet. Im schönen Kirschtal bekommt der kleine Krümel zunächst alles, was er sich je gewünscht hat. Doch dann macht sich Jonathan auf den Weg ins Heckenrosental, um den Menschen gegen den Tyrannen Tengil beizustehen, der mithilfe des Drachen Katla über das Land herrscht. Krümel bleibt allein zurück. Erst als ihn im Traum der Hilferuf seines großen Bruders ereilt, nimmt er all seinen Mut zusammen, um Jonathan beizustehen. Gemeinsam stellen sie sich beherzt den Gefahren im Kampf gegen das Böse. Die Erzählung der schwedischen Schriftstellerin Astrid Lindgren, fantasievoll umgesetzt vom westfälischen Landestheater, ist vielleicht kein klassisches Weihnachtsmärchen, dennoch passt sie hervorragend in die besinnliche Zeit. Denn hinter der spannenden Geschichte für kleine Zuschauer (ab 6) stehen große Themen wie Leben und Tod, Hoffnung und Furcht, richtige und falsche Entscheidungen, Zusammenhalt und Menschlichkeit.

Termine in der Stadthalle
19.12., 9 + 11.30 Uhr,
20.12., 9 + 11.30 Uhr,
11.01., 11.30 Uhr

Facebook Logo  diese Seite auf Facebook teilen