Stadtmagazin Castrop-Rauxel: Soziales

An der Futterluke

Foto(s) zum Vergrößern anklicken

Quellenangabe in den Vergrößerungen

Tiertafel hilft Herrchen und Frauchen in Not

Montagnachmittag gegen halb fünf. Es ist schon ordentlich dunkel, kalt sowieso. Bei dem Wetter möchte man keinen Hund vor die Tür jagen. Oder vielleicht doch? Zumindest finden sich an der alten Trinkhalle am Eck Victorstraße/Moritzstraße so einige Fellnasen ein, begleitet von ihren Besitzern. Aber auch Herrchen und Frauchen ohne ihre vierbeinigen Gefährten machen am Büdchen halt und stellen sich an. ›Anne Bude‹ – im Revier seit jeher Synonym für die sympathische Anlaufstelle ›umme Ecke‹: für das Bier, für die Zeitung, die gemischte Tüte und den gemütlichen Plausch mit den Nachbarn. Bei unserem Kiosk aber liegt der Fall etwas anders. Statt Dosenbier gibt es Dosenfutter, statt Mäusespeck Katzenstreu, statt ›Kippen‹ Körbchen und Kratzbäume. Hier hilft die Tiertafel Castrop-Rauxel in Not geratenen Menschen dabei, ihre Tiere weiterhin versorgen zu können.

Idee trifft auf Teamgeist

Die Idee stammt von Gabi Peylo und Sabine Achtziger. »Wir kannten uns aus unserer ehrenamtlichen Arbeit fürs Tierheim und waren sofort Feuer und Flamme für das Projekt«, erzählt Sabine Achtziger. »Allerdings war es am Tierheim selbst nicht machbar, unter anderem weil der damit verbundene Publikumsverkehr doch für zu viel Unruhe bei den dortigen ›Bewohnern‹ gesorgt hätte. Die Suche nach alternativen Räumlichkeiten erwies sich allerdings als nicht ganz einfach. Wichtig war es für uns schließlich auch, Unterstützung für die Organisation und Durchführung zu bekommen. Irgendwann sind wir auf ›Das Team für Tiere e.V.‹ gestoßen. Das hat sofort gepasst. Wie schon der Name sagt, herrscht hier ein toller Teamgeist, eine wichtige Voraussetzung für unsere Arbeit.«

Ein Team mit zwei Logos

Wie aber sollte ›das Kind‹ nun heißen: Tiertafel oder Team für Tiere? Team für Tiere und Tiertafel? Nils Bettinger: »Anfänglich überlegten wir durchaus, ob wir dem Vorhaben einen anderen Namen und ein neues Logo geben sollten, um den Zusammenhang stärker zu verdeutlichen. Dann aber stellten wir für uns fest, dass der Begriff ›Tiertafel‹ einfach perfekt ist. Es ist eine eingeführte Marke, mit der jeder etwas anzufangen weiß. Aus diesem Grund fiel die Entscheidung: Es bleibt dabei! Dann sind wir eben ein Team mit zwei Logos: eines für unsere allgemeine Arbeit und eines für die Lebensmittelversorgung bedürftiger Haustiere.«

»Wir schauen auf die Tiere!«

Und genau diese Lebewesen stehen im Vordergrund: die Tiere selbst. Nils Bettinger: »Auf sie schauen wir! Ziel ist es, dass sie bei ihrem Menschen, in ihrem Zuhause bleiben. Weil sie zusammengehören, aber auch, damit die ohnehin überfüllten Tierheime nicht noch mehr ›Zöglinge‹ aufnehmen müssen. Deshalb helfen wir Menschen dabei, ihre Tiere in angemessener Weise ernähren und pflegen zu können – Menschen, die aufgrund veränderter ­Lebensumstände wie Arbeitslosigkeit, Krankheit, Trennung oder einer schmalen Rente finanzielle Einbußen zu verkraften haben.« Wann aber ist der Punkt erreicht, diesen Beistand anzunehmen, fragen wir. Sabine Achtziger antwortet: »Spätestens, wenn man sich selbst zurücknimmt, wenn man gegen Ende des Monats für sich selbst nichts mehr im Kühlschrank hat, um sein Tier durchzubringen, sollte man zu uns kommen!«

Das wird gebraucht ...

  • Nass- und Trockenfutter jeder Art in Dosen, Schalen oder eingeschweißten Beuteln
  • Tierzubehör wie Kratzbäume, Katzentoiletten, Körbchen, tiergerechtes Spielzeug, Einstreu, Käfige, Brustgeschirre und Leinen, Futternäpfe und vieles mehr
  • Geldspenden per Überweisung, ob einmalig oder regelmäßig – jede Spende zählt!  Spendenquittungen werden gern ausgestellt.

Spendenkonto
Team für Tiere Castrop-Rauxel e.V.
IBAN: DE09 4265 0150 0000 9099 45
BIC WELADED1REK

In folgenden Läden können Sie zu den üblichen Öffnungszeiten Ihre Spenden für die Tiertafel abgeben:
Rechtsanwalt Wischnewski
Dortmunder Straße 162
44577 Castrop-Rauxel
www.ra-wischnewski.de

TierOase
Wittener Straße 122
44575 Castrop-Rauxel
www.tieroase-castrop.de

Friseur Verlockend
Wilhelmstraße 39a
44575 Castrop-Rauxel
www.facebook.com/FriseurVerlockend

Futterrampe
Wartburgstraße 260
44577 Castrop-Rauxel
www.facebook.com/Futterrampe-207341945995522/?fref=ts

medialprint
Widumer Tor 1 (Parkdeck Kaufland)
44575 Castrop-Rauxel
www.medialprint.de

Begegnung auf Augenhöhe

Allerdings gibt es schon feste Vorgaben: Maximal zwei Hunde und/oder Katzen werden pro Haushalt für einen Euro pro Tier pro Woche unterstützt. »Auch die Bedürftigkeit selbst muss nachgewiesen werden. Das geht nun mal nicht anders«, erklärt Sabine Achtziger. »Wir sind es nicht zuletzt auch unseren Spendern schuldig: Das Geld soll da ankommen, wo es gebraucht wird. Wir wären ansonsten aber auch mit unseren Mitteln und Möglichkeiten schnell am Ende. Wichtig ist uns jedoch die Begegnung auf Augenhöhe: ein respektvoller, ehrenvoller Umgang miteinander. Die Menschen, die zu uns kommen, sind keine Bittsteller. Keiner, der unsere Hilfe in Anspruch nimmt, soll sich schämen. Wir verurteilen nicht, wir fragen nicht nach. Im Gegenteil: Wir erkennen sie als Menschen, die für andere Lebewesen Verantwortung übernommen haben. Dabei möchten wir ihnen zur Seite stehen, möchten ihnen in einer Notsituation ermöglichen, diese Verantwortung auch weiterhin tragen zu können. Wobei man natürlich auch nicht unterschätzen darf, dass wir durchaus den Menschen selbst helfen. Oftmals sind die Tiere schließlich ihre einzigen Kontaktpersonen, ihre Familie. Das gilt insbesondere für Katzenbesitzer. Während sich Hundehalter gassitechnisch mehr draußen bewegen und auf ihren Runden Kontakte zu anderen schließen, leben gerade ›Katzenmenschen‹ oftmals isolierter.«

Offene Kiosktüren eingerannt

Von Isolation ist hier am Kiosk in der Victorstraße wenig zu spüren. An der ›Futterluke‹ herrscht reger Verkehr, es wird ›gekauft‹ und es wird geklönt. Auf die Lokalität kam übrigens Tierfreund und Vereinsmitglied Jürgen Wischnewski, der selbst unweit des Büdchens wohnte. »Er meinte irgendwann: Wie wäre es denn damit? Die steht schon länger leer.«, erzählt Nils Bettinger. »Also wurde kurzerhand bei der zuständigen Ansprechpartnerin Frau Butzke angerufen und nachgefragt. Und wir haben bei ihr offene Türen eingerannt. Seit jeher hatte die Familie einen Hund aus dem Tierschutz bei sich zu Hause und war von daher vom Konzept sofort überzeugt. Da mussten wir gar nicht viel erklären. Sie ist uns auch hinsichtlich Mietpreis und Nebenkosten super entgegengekommen.«

Man lernt sich kennen

Längst hat sich die Tiertafel zu einem richtiggehenden Treffpunkt entwickelt – also gar nicht so weit vom alten Büdchencharisma entfernt. Sabine Achtziger: »Es haben sich Fahrgemeinschaften entwickelt, manche kommen zu zweit, zu dritt – man lernt sich kennen. Bei gutem Wetter stellen wir auch Stühle raus, und es ist schön zu sehen, dass die Menschen uns und einander vertrauen, dass Begegnungen stattfinden.« Überhaupt bekommt das Team so einiges zurück, längst nicht nur den Anblick gemütlichen Geplauders ›anne Bude‹. Sabine Achtiziger: »Helfen zu können, gibt ein gutes Gefühl. Und wir alle wissen nur zu gut: In eine solche Situation kann jeder ganz schnell reinrutschen. Das geht schneller, als man ahnt.«

Medizinische Hilfe nicht möglich

Nils Bettinger: »Wir werden häufig danach gefragt, aber Unterstützung bei kranken Tieren können wir leider nicht leisten – so bitter das ist. Das würde uns zu schnell an unsere Grenzen bringen und das gesamte Projekt gefährden.«

Tiertafel Castrop-Rauxel

Moritzstraße 32 (Eingang auf Victorstraße)
Castrop-Rauxel
Öffnungszeiten montags 16–18 Uhr
Tel. 01 74 / 8 58 14 07
www.facebook.com/TiertafelCastrop

Facebook Logo  diese Seite auf Facebook teilen