KULTUR

Zur neu-gestalteten Stadtmagazin-Webseite
(seit 2010 erscheinen dort alle neuen Inhalte)

v. li.: Katja Rosenthal, Sekretär, Dr. Evelyn Luhrenberg, Präsidentin, Cornelia Spang, Schatzmeisterin






Horizonte
Die Beratungsstelle Pro Familia / Horizonte ist speziell eingerichtet für Kinder und Jugendliche, die sexuellen Missbrauch erfahren haben. Hier können sie sich Fachkräften anvertrauen, die auf Wunsch Anonymität gewährleisten.
Annenstr. 120 (Hauptverw. Ostermann – demnächst separater Eingang geplant)
Tel. 69 89 35
Öffnungszeiten
montags bis mittwochs
9.00 bis 11.30 Uhr
und mittwochs 13.30 bis 15.30 Uhr






Termine Lions Club Häuschen
Das schon sehr beliebte Holzhäuschen an der oberen Bahnhofstraße wird in der Vorweihnachtszeit an folgenden Tagen besetzt sein:

24., 25., 26.11.2005
Rotary Witten
28., 29., 30.11.2005
Wegteam Witten
01., 02., 03.12.2005
Lions Club Witten-Mark
05., 06., 07.12.2005
Rotary Witten-Hohenstein
08., 09., 10.12.2005
Lions Club Witten Rebecca Hanf
12., 13., 14.12.2005
Unicef Witten
15., 16., 17.12.2005
Lions Club Witten
19., 20., 21.12.2005
Freiligrathschule

Lions in Witten: We serve
Teil III – Lions Club Witten Rebecca Hanf

Noch ganz am Beginn der »Karriere« steht der Lions Club Witten Rebecca Hanf. In diesem Sommer erst war die Gründungsfeier.
28 Frauen, alle beruflich und privat sehr engagiert, haben sich zusam-mengetan, um sich mit gemeinsamer Kraft den Projekten zu widmen, die sie für unterstützungswürdig halten.
Gründungspräsidentin ist Dr. Evelyn Luhrenberg, die gemeinsam mit Irmtraud Manke-Bergbauer, Cornelia Spang und Hildegard Gräbig in langer Vorbereitungsarbeit im vergangenen Jahr die Weichen für den neuen Lions Club gestellt hat.
Während der zweimaligen Treffen pro Monat waren bis jetzt viele administrative Aufgaben zu erfüllen und auch die zahlreichen Ämter und Aufgaben mussten verteilt und übernommen werden. Und last but not least war es wichtig, dass man sich zunächst untereinander kennen lernte.
Zwei wichtige Punkte, die »tragenden Säulen« eines Lions Clubs, waren ebenfalls abzuklären: 1. Welche Projekte wollen wir unterstützen, wo wollen wir uns engagieren und 2. wie können die dafür benötigten Mittel beschaffen werden.

Viele Ideen und Vorschläge flossen und fließen immer noch ein.
Evelyn Luhrenberg dazu: »Wir werden zu einem großen Teil Institutionen unterstützen, die sich für sozial benachteiligte und hilfsbedürftige Menschen in Witten einsetzen, hier insbesondere Frauen und Kinder, zum anderen werden wir ausgewählte kulturelle und gemeinnützige Einrichtungen fördern.«

»Das Geld dazu soll aus verschiedenen Quellen und Aktionen fließen«, erzählt Katja Rosenthal. »Im Dezember sind wir an drei Tagen, vom 8.–10.12., im Lions-Häuschen an der Bahnhofstraße präsent und parallel am 9. und 10.12. am Walmart in Witten-Annen. Wir werden hübsche Kleinigkeiten für Weihnachten und Köstliches für den sofortigen Genuss anbieten. Die aus diesen Aktionen erzielten Mittel werden für »Pro Familia«, hier speziell für die Einrichtung »Horizonte« (s. Kasten) ausgegeben.«

Nun wäre es ein Leichtes, dass die Lions-Mitglieder Geld spenden und dieses dann für wohltätige und gemeinnützige Zwecke ausgeben würden. Das wird zwar auch gemacht, doch ein wesentlicher Aspekt, der die Lions auszeichnet, ist der persönliche Einsatz, um einer wichtigen Sache zu dienen.

So ist die einmal monatlich stattfindende Vorlesestunde in der Breddeschule ein erstes auf Dauer angelegtes Engagement des Clubs für die ersten und zweiten Schuljahre. Etwa acht bis zehn Lions-Mitglieder finden sich ein, um den Kindern in verschiedenen Gruppen aus mitgebrachten Büchern vorzulesen. Viele Kinder kennen solche Angebote nicht von zu Hause und müssen erst langsam an das Zuhören herangeführt werden.
Die Clubpräsidentin betont: »Wir werden auch künftig die Schule unterstützen«.

Das Clubleben
Die Geselligkeit in einem Lions Club soll nach den Statuten von Lions International keinesfalls zu kurz kommen. Pro Jahr ist eine mehrtägige Reise geplant, Ausstellungen werden gemeinsam besucht ebenso wie andere kulturelle Veranstaltungen. Einmal monatlich ist der Clubabend verbunden mit der Einladung eines Referenten, der über ein bestimmtes Thema aus den unterschiedlichsten Bereichen spricht.
Ein großes gesellschaftliches Ereignis wird die offizielle Charterfeier Ende Januar des kommenden Jahres sein.

Zur Namensgebung*
Dr. Luhrenberg: »Es war uns wichtig, unserem Club den Namen einer Wittener Persönlichkeit zu geben; es sollte eine Person sein, mit der wir uns auch hinsichtlich unserer Ziele identifizieren können. In Rebecca Hanf haben wir eine Frau gefunden, die sich intelligent, mutig und energisch sowohl für soziale als auch kulturelle und gesellschaftliche Belange eingesetzt hat, sehr anerkannt war und in jeder Hinsicht eine Vorbildfunktion ausgeübt hat.

Wir möchten mit der Namensgebung ein Zeichen setzen gegen Rechtsradikalismus und gegen das Vergessen.«

*Lesen Sie hierzu bitte auch den Artikel "Rebecca Hanf"

Artikel von S. 58 in Ausgabe 40 (12.2005)

zum Seitenanfang | Inhaltsverzeichnis | andere Stadt / Home | Impressum

Archivierte Beiträge
Rubrik: In der StadtKulturKulinarischesSport & Freizeit
Bauen & WohnenHeiteres & BesinnlichesWissenswertes