KULTUR

Zur neu-gestalteten Stadtmagazin-Webseite
(seit 2010 erscheinen dort alle neuen Inhalte)

Zwei Zimmer in der ersten Etage, die jeweils etwa 40 bis 50 Personen Platz bieten, werden regelmäßig zu stilechten, gemütlichen Theaterräumen umfunktioniert und bespielt.






Theaterfabrik Traumland
Kartenreservierung unter
02302 / 395002
E-Mail tickets@theaterfabrik.de
www.Theaterfabrik.de
Schloss Steinhausen
Auf Steinhausen 30
58452 Witten-Bommern
Theaterfabrik Traumland:
Ein Theater auf Schloss Steinhausen

Über die leiblichen Genüsse auf Schloss Steinhausen in Bommern berichteten wir schon Anfang des Jahres. Doch nicht nur kulinarisch lebt das geschichtsträchtige Bauwerk zurzeit wieder auf, sondern auch kulturell: Seit September 2001 ist die ,Theaterfabrik Traumland‘ hier beheimatet, eine freie Theaterbühne, hinter der sich das Ehepaar Nicole Kaufmann und Martin Risse verbirgt. Wie es dazu kam, wer die beiden sind und was hier geboten wird, erzählt uns Martin Risse.

Der 34-jährige gebürtige Dortmunder war zunächst Krankenpfleger, bevor er über die Musik die Liebe zur Schauspielerei entdeckte. Er sattelte um und besuchte die Schauspielschule in Mannheim, wo er auch seine heutige Frau kennenlernte. Beide absolvierten erfolgreich ihr Schauspielstudium und arbeiteten dann, mal gemeinsam, mal einzeln, bei verschiedenen, meist freien Produktionen mit. Nicole Kaufmann zum Beispiel war Mitglied des Kabarett-Trios ,Die Allergiker‘, das 1999 den Kleinkunstpreis von Baden-Württemberg in der Kategorie ,bestes Nachwuchskabarett‘ gewann.

Künstlerisch verbindet das Ehepaar zum einen ein Faible für die Musik und zum anderen die schauspielerische Vorliebe fürs Kindertheater: Nicole Kaufmann tourte einige Zeit mit ihrem Chanson-Programm ,Ganz nah dran‘. Beide spielten u.a. im ,Kinder- und Jugendtheater Speyer‘ und beim ,Theater MicroMacro‘ im Odenwald. „Was wir beim Kindertheater mögen, sind die Direktheit und Ehrlichkeit der Reaktionen", erzählt Martin Risse, „da gibt es keine höfliche Zurückhaltung.“

Seit knapp drei Jahren haben er und seine Frau nun selbst Nachwuchs, und der gemeinsame Sohn Paul ist auch ursächlich an der Entstehung der ,Theaterfabrik Traumland‘ auf Schloss Steinhausen beteiligt: „Nach der Geburt von Paul beschlossen wir, mit dem Tournee-Theater aufzuhören und uns irgendwo niederzulassen“.

Zunächst nahm Risse nun an der alten Wirkungsstätte seine vormals erlernte Tätigkeit wieder auf: Das Paar zog ins Ruhrgebiet, wo der Schauspieler wie früher in Herdecke als Krankenpfleger arbeitete. Doch das gemeinsame Ziel war eine eigene Bühne, ein Theater-Projekt, in dem Nicole Kaufmann und Martin Risse an einem festen Ort ihrem Beruf nachgehen, ihre Ideen verwirklichen, ihre eigenen Produktionen spielen und auch ihr Talent als Autoren von Kindertheaterstücken ausleben wollten.

Im vorigen Jahr ergab sich dann auf Schloss Steinhausen die Gelegenheit dazu: Uli Kobbeloer, der zusammen mit seiner Frau Martina das Anwesen gepachtet hat und die dortige Gastronomie betreibt, ist ein alter Freund des Schauspielerpaares und bot den beiden an, von den zum Teil noch ungenutzten Räumlichkeiten des alten Gebäudes Gebrauch zu machen.

Nicole Kaufmann und Martin Risse nahmen das Angebot dankend an, und so wurde im September vergangenen Jahres die ,Theaterfabrik Traumland‘ geboren. Zwei Zimmer in der ersten Etage, die jeweils etwa 40 bis 50 Personen Platz bieten, werden seitdem regelmäßig zu stilechten, gemütlichen Theaterräumen umfunktioniert und bespielt.

Eigentlich ist dies ein Provisorium, denn für die Zukunft planen die Traumland-Macher die Renovierung einer alten Stallung neben dem Hauptgebäude. Der ehemalige Kornspeicher soll einmal als Spielort dienen und den Aufführungen so ein ganz besonderes Ambiente verleihen.

Zurzeit bietet die Theaterfabrik Traumland fünf Produktionen, die natürlich die Vorliebe des Schauspieler-Paares für Musik und Kindertheater widerspiegeln: ,Mucks Mäuschen Still‘ heißt ein vom Kulturforum Witten unterstütztes Stück ,für Menschen- und Mäusekinder ab fünf Jahre‘, in dem Nicole Kaufmann in die Rolle der Maus ,Schnucki‘ schlüpft.

Eher für Erwachsene geeignet ist wohl der Liederabend ,Versoffene Lieder zu vorgerückter Stunde‘. Martin Risse, der auch die Songtexte schrieb, und der Pianist Franz Geenen, der die Musik dazu komponierte, präsentieren „eine Art Blues für ein Klavier und zwei rauchige Männerstimmen“. Dieses Stück führten die Akteure auf Initiative des ,Freundeskreises Witten-Kursk‘ übrigens im Mai auch in Russland auf.

In ,Schlimmer kommt’s nicht‘ singt Nicole Kaufmann Lieder von Rio Reiser, spritzig interpretiert und auf recht eigenwillige und um so interessantere Art begleitet, nämlich von der Akkordeon-Spielerin Susanne Weiß.

Deren Ehemann Manfred Weiß, ebenfalls am Akkordeon, untermalt Martin Risse bei seinem Lieder-Abend ,Seemannsgarn‘. Zu sehen und zu hören sind bekannte, melancholisch-romantische Seemanns-,Gassenhauer‘ wie ,Ein Schiff wird kommen‘ oder ,Seemann, lass das Träumen‘, umrahmt von Anekdoten und oft mit einem Augenzwinkern vorgetragen. Aber auch stilistische Ausflüge zu den Beatles ( ,Yellow Submarine‘) oder zu Udo Lindenberg sind dabei.

Ein besonderes Erlebnis ist das ,Café de Paris‘, ein französischer Abend, zu dem die Pfälzer Weinprobe ebenso dazugehört wie der elsässische Flammkuchen, während die Dortmunder Formation ,Des Ombres Blanches‘ französische Musik aufspielt.

„Mittlerweile haben wir uns hier gut etabliert und es kommen regelmäßig etwa 30 Besucher zu unseren Vorstellungen", freut sich Martin Risse über die positive Resonanz der Wittener. „Danke für den wunderschönen Abend, wir kommen auf jeden Fall wieder“ – so lautet durchgängig der Tenor der Gästebucheintragungen. Demnächst sind auch Gastspiele in der Theaterfabrik Traumland geplant. Den Anfang macht am 7. Juni ,Love’s Shadow‘, eine Produktion des Dortmunder Roto Theaters.

ch

Artikel von S. 35 in Ausgabe 19 (06.2002)

zum Seitenanfang | Inhaltsverzeichnis | andere Stadt / Home | Impressum

Archivierte Beiträge
Rubrik: In der StadtKulturKulinarischesSport & Freizeit
Bauen & WohnenHeiteres & BesinnlichesWissenswertes