KULTUR

Zur neu-gestalteten Stadtmagazin-Webseite
(seit 2010 erscheinen dort alle neuen Inhalte)

©photos by Alexa B. Wesselow







The World of Gospel
20.–22. Oktober in Lünen
Abschlusskonzert (mit allen Beteiligten) für alle Gospel-Liebhaber
Sonntag, 22.10., 19.00 Uhr im Hansesaal

Anmeldung zum Gospelfestival sowie
Karten für das Abschlussfestival unter
Freie Christengemeinde AWO-Zentrum
Marie-Juchacz-Straße 1
44532 Lünen
Tel. 0 23 06 / 245-395-108
www.the-world-of-gospel.de

Informationen über David Thomas (Termine, Workshops, Cds)
www.david-w-thomas.de

The World of Gospel
Im Gespräch mit David Thomas

Vom 20.–22. Oktober findet das erste Lüner Gospelfestival statt. »The world of Gospel« – ein Wochenende randvoll gespickt mit Chortraining, verschiedenen Workshops und einem Gospelkids-Chor. Ein Seminar für Menschen, die Gospelmusik lieben und lieben lernen wollen: Newcomer und »alte Hasen«, mit oder ohne Notenkenntnissen.

Mit dabei: Die Brüder David und Tyndale Thomas. Tyndale leitet einen Chor in Manchester und Liverpool, ist gefragter Gospelsänger und auch als Songwriter sehr angesehen. David ist bekannt als Gospelsänger, Solist, Songwriter und Musicalstar durch Auftritte mit Stevie Wonder, sowie u.a. als »Papa Dampflok« in dem Erfolgsmusical »Starlight Express« in Bochum. Wir sprachen mit David über sein Leben, seinen Beruf und seine Liebe zum Gospel.

Seine Wurzeln hat er in der Karibik, aufgewachsen ist er als Sohn eines Pastors im englischen Manchester und heute ist er als international anerkannter Gospelsänger ein gutes Drittel des Jahres in ganz Europa unterwegs. Wenn er singt, gehen die Herzen auf, beginnen Chöre zu strahlen. Dieser Stimme, dieser positiven Ausstrahlung kann sich keiner entziehen.
Dennoch hat David Thomas einen ganz klaren Bezugspunkt in seinem Leben »Ich bin ein Reisender. Heimat ist da, wo meine Familie ist«, sagt David Thomas. Und die lebt im Ruhrgebiet, genauer gesagt in Witten.

Dabei war Deutschland für David Thomas bis Anfang der 90er-Jahre ein Buch mit sieben Siegeln, das auf ihn auch nicht unbedingt sehr entdeckenswert wirkte. Bis ihn sein Bruder, der damals als in Hamburg arbeitete, einlud.

»Urlaub in Deutschland? Wie bitte?«, war seine spontane erste Reaktion. Doch sein Bruder überzeugte ihn und schließlich überzeugte ihn Hamburg: »eine wunderschöne Stadt«. Es folgte ein intensives Deutschtraining, ein Engagement bei »Buddy Holly« und von dort war der Sprung ins Ruhrgebiet zum »Starlight Express« nicht weit.

Was bedeutet das Singen für ihn? »Alles. Von Kindesbeinen an! Singen transportiert mich in eine andere Welt. Doch es sind nicht die Melodien allein. Ich singe nicht gern über oberflächliche Dinge. Ich singe gern über Sachen, die Menschen positiv weiterbringen.« Deshalb auch die starke Beziehung und Bindung zum Gospel. Mit Auftritten bei Konzerten und Festivals ist es da inzwischen längst nicht mehr getan. David Thomas bringt sich und seine Professionalität auch in Workshops und Seminare ein. »Für alle, die Gospelmusik lieben und lieben lernen wollen. Ich möchte Menschen zusammenbringen und ihnen Informationen über die historischen Hintergründe der schwarzen spirituellen Musik weitergeben. Ihre Talente ausweiten, ihr Können festigen und neue Impulse für ihr Leben geben. Manchmal ist es traurig festzustellen, wie schwer es Christen fällt, offen auf andere Menschen zuzugehen. Sie sind leider häufig eher von Religion als von der Liebe Gottes geprägt. Gospels helfen dabei, sich anderen und vor allem Gott gegenüber weiter zu öffnen. Vermutlich ist es deshalb die Musik, für die mein Herz am lautesten schlägt.«

Artikel von S. 22 in Ausgabe 31 (10.2006)

zum Seitenanfang | Inhaltsverzeichnis | andere Stadt / Home | Impressum

Archivierte Beiträge
Rubrik: In der StadtKulturKulinarischesSport & Freizeit
Bauen & WohnenHeiteres & BesinnlichesWissenswertes