Stadtmagazin Hagen: In der Stadt

Tiertafel Hagen

Foto(s) zum Vergrößern anklicken

Quellenangabe in den Vergrößerungen

Hilfe für Herrchen und Frauchen in Not

Gemeinnützige Einrichtungen wie die ›Tafel‹ kennt jeder: Überschüssige, jedoch qualitativ einwandfreie Lebensmittel werden hier gesammelt und an Bedürftige weitergegeben. Mehr als 900 solcher Anlaufstellen gibt es in Deutschland. In der Volmestadt wurde nun jedoch auch eine ›Tafel‹ für Tiere ins Leben gerufen: In Not geratene Hagener finden hier bei der Versorgung ihrer Hunde, Katzen, Vögel, Hamster und Co. Unterstützung.

Eigene Bedürfnisse werden zurückgesteckt

Initiiert wurde das Projekt von der Hagener Hundebesitzerin Sylvia. Sie selbst ist seit mehreren Jahren schon als ehrenamtliche Mitarbeiterin für Luthers Waschsalon aktiv. Und genau dort kam ihr Anfang 2015 auch die Idee. »Durch Gespräche mit den Gästen erfuhr ich, dass viele von ihnen Tiere besaßen. Und obgleich es denen gut ging, wurde doch deutlich, dass Herrchen und Frauchen ihre eigenen Bedürfnisse stark zurückschraubten, um die Versorgung und Pflege der Tiere sicherzustellen. Wenn am Ende des Monats das Geld knapp wurde, waren sie eher bereit, an ihrer eigenen Versorgung zu sparen, nicht jedoch an der ihrer tierischen Begleiter.«

Begegnung auf Augenhöhe

Denn genau das sind Bello, Minka, Hasso, Miezi – und wie sie alle heißen. Begleiter im Alltag, in jeder Lebenslage, Familienangehörige, mitunter sogar die einzigen ›Bezugspersonen‹ überhaupt. Gerade Katzenbesitzer leben oftmals sehr isoliert, während Hundehalter durch Gassigehen und ihre täglichen Runden doch hin und wieder Kontakte zu anderen knüpfen. »Indem wir in Not geratenen Menschen dabei helfen, ihre Tiere weiterhin versorgen zu können, helfen wir auch den Menschen selbst. Man kommt ins Gespräch, tauscht sich aus. Man gibt sich gegenseitig Pflege- und Erziehungsratschläge, Tipps zur Gesundhaltung. Niemand braucht sich zu schämen, Hilfe von uns entgegenzunehmen. Wir begegnen den Gästen auf Augenhöhe, als Menschen, die bereit sind, für andere Lebewesen Verantwortung zu übernehmen. Dabei stehen wir ihnen zur Seite.«

Das wird gebraucht …

  • Nass- und Trockenfutter
  • Tierzubehör wie Fressnäpfe, Decken, Kratzbäume und Katzentoiletten, Körbchen, tiergerechtes Spielzeug, Einstreu, Käfige und vieles mehr

Nach erfolgter Eintragung des Vereins sind auch Geldspenden möglich!

Ausgabe in Luthers Waschsalon

Neben Kooperationen mit ›Blaulicht für vier Pfoten‹, der Tiernothilfe sowie dem Tierschutzbund unterstützen auch der ›Barf‹-Laden in der Frankfurter Straße, die Tierhandlung ›Zoo & Co.‹ in Boele sowie die Tierarztpraxis von Dr. Buse und Dr. Varendorff in der Hagener Innenstadt die Bemühungen der Tiertafel. »Bei jeder dieser Anlaufstellen – und natürlich auch in Luthers Waschsalon – können Spenden abgegeben werden: Futter, Fressnäpfe, Spielzeug – alles, was Tiere halt so brauchen. In einigen Geschäften sollen künftig auch Spardosen aufgestellt werden.« Verteilt werden die Spenden in Luthers Waschsalon. Weitere Ausgabestellen sollen folgen: Angedacht (voraussichtlich ab dem 18. Februar 2017) ist eine Zusammenarbeit mit der Betheleinrichtung in Hohenlimburg (Grünrockstraße 6) sowie der Beratungsstelle Corbacher 20 in Haspe.

»Wenn es den Tieren gut geht, geht es auch ihren Besitzern gut«

Die Hilfe seitens der Tiertafel erschöpft sich jedoch nicht allein in Futter- und Sachspenden. »Unterstützt werden wir ebenso von einer Tierärztin, die kostenlos die Tiere untersucht und bei Bedarf einen Berechtigungsschein für nachfolgend erforderliche Arztbesuche ausstellt«, erzählt die engagierte Hagenerin. »Lediglich die Kosten für eventuelle Medikamente müssen vom Halter selbst getragen werden.« Auch sei man auf der Suche nach einer Hundefriseurin, die sich der Pflege der Tiere annehmen könne, sowie einem Hundetrainer als sachkundigem Ansprechpartner in Sachen Tiererziehung. »Wir freuen uns über jede Unterstützung, die wir bekommen können. Denn wenn es den Tieren gut geht, geht es auch ihren Besitzern gut.«

Lagerraum gesucht!

Die Hagener Tiertafel sucht händeringend nach einer neuen Lagermöglichkeit. »Derzeit werden unsere Vorräte in einem Raum in Haspe untergebracht, der jedoch nicht ausreichend für diesen Zweck ausgelegt ist. Wir hoffen daher auf die Unterstützung eines Menschen- und Tierfreundes, der bereit ist, uns einen Raum zur Verfügung zu stellen. Schön wäre es, wenn wir den auch als Ausgabestelle nutzen könnten – ist aber nicht zwingend notwendig!«

Nachweis von Tierbesitz und Bedürftigkeit

Damit die Spenden auch wirklich da ankommen, wo sie gebraucht werden, müssen die Halter zunächst den Besitz der Tiere nachweisen – etwa durch die letzte Tierarztrechnung, Impfausweis oder Hundesteuerbescheid – sowie ihre Bedürftigkeit: Personalausweis und Einkommensnachweis genügen. »Andernfalls wären wir schnell mit unseren Bemühungen am Ende«, erklärt Sylvia. »Maximal zwei Tiere werden pro Halter mit Futterspenden versorgt. Die reichen dann für 14 Tage.«

In der Mache: Tiertafel Hagen e.V.

Die Resonanz der bedürftigen Tierbesitzer ist groß: Wurden anfangs circa zehn Teilnehmer mit Spenden versorgt, sind es mittlerweile 35. Und es werden mehr. »Mein Dank geht daher an all die fleißigen Hände, die sich regelmäßig ehrenamtlich für die Tiertafel engagieren«, betont die Hagener Tierfreundin lächelnd. »Wir wollen die Arbeit fortsetzen und weiterhin wachsen. Aus diesem Grund sind wir auch dabei, einen gemeinnützigen Verein zu gründen, den Tiertafel Hagen e.V. Wir hoffen, dass bis Ende Februar alles über die Bühne gegangen ist.«

In folgenden Geschäften der Stadt können zu den üblichen Öffnungszeiten Spenden für die Tiertafel abgegeben werden:

  • Luthers Waschsalon: Körnerstraße 75, 58095 Hagen
  • George and Bobs Shop: Frankfurter Straße 30, 58095 Hagen
  • Zoo & Co. Hagen: Hagener Straße 66–68, 58099 Hagen
  • Tierärztliche Gemeinschaftspraxis C. Buse & A. Varendorff: Viktoriastraße 7, 58095 Hagen
     

Infos unter 0 15 73 / 6 54 38 20 · hagentiertafel [at] gmail.com